• Starseite
  • WDR-Dreharbeiten beim "Friesen-Papst"

WDR-Dreharbeiten beim "Friesen-Papst" Günther Fröhlich

Arsbeck/Kreis Heinsberg (NRW). Es war ein TV-Beitrag, der ein wenig aus dem Rahmen üblicher Pferdesendungen fiel. Die Redaktion des WDR-Wissenschaftsmagazins „Quarks & Co“ (wurde vom Wissenschaftsjournalist, Physiker und Moderator Ranga Yogeshwar erfunden) nahm sich den Pferden an, und das unter einem besonderen Aspekt.

Pferde haben zu allen Zeiten in der Menschheitsgeschichte eine wichtige Rolle gespielt, bis vor einigen Jahrzehnten hauptsächlich als Arbeits- und Kriegspferd und auch größtenteils als Fleischlieferant.

Moderator Ralph Caspers zeigte in 45 Minuten, warum das Leben im Reitstall alles andere als ein Ponyhof ist, wie deutsche Superpferde geklont werden und erklärte, warum wir uns so vor Pferdefleisch ekeln. Er blickte hinter das Millionengeschäft auf der Rennbahn und ging der Frage nach, ob Pferdesport Tierquälerei ist.

Die Dreharbeiten waren auf zwei Tage (28./29. August 2013) terminiert und fanden im Arsbecker Friesenpferde- und Ausbildungszentrum Fröhlich statt. Für die hippologische Beratung stand dem WDR-Team der Ausbilder Günther Fröhlich zur Seite, der 2013 sein 35-jähriges Berufsjubiläum feierte.

 





Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.